Die Kliniktasche

Die Kliniktasche ist ein Phänomen, das eigentlich erst durch Hollywoodfilme so richtig ein Thema wurde, glaube ich. Der Klassiker im Film ist doch: Frau Hochschwanger, Fruchtblase platzt wasserfallartig, Mann schnappt Kliniktasche, alle sprinten ins Krankenhaus und plötzlich ist das Baby da.

Dass es in der realen Welt normalerweise Stunden dauert, bis man nach der ersten Wehe tatsächlich ins Krankenhaus fahren sollte und, dass Fruchtblasen eher tröpfeln statt schwallartig platzen lernen wir erst, wenn wir im Geburtsvorbereitungskurs sitzen. Dort habe ich auch zum ersten Mal das Wort "Kliniktasche" gehört und gelernt, dass es durchaus sinnvoll ist diese kurz vor der Geburt parat zu haben (nimmt einfach Stress und Stress ist bekanntlich nie gut) aber absolut nicht zwingend nötig, da man die Tasche im Prinzip auch in aller Ruhe packen kann, wenn die ersten Wehen sich ankündigen bzw. die Blase anfängt zu tröpfeln.

Aufgeregte Erst-Schwangere, wie ich es nunmehr war, habe ich meine Kliniktasche aber doch vorgepackt und zwar schon im 7. Monat. Wenn ich nochmal ein Kind bekomme dann packe ich sie aber definitiv frühstens eine Woche vor geplantem Termin. Ich möchte gern mit euch teilen, was ich aus meiner Tasche wieder mitnehmen würde, also die Dinge, die ihr relativ wahrscheinlich im Krankenhaus brauchen könnt. Das passt natürlich nicht für Geburtshäuser oder so, weil ihr  dort sehr viel weniger Zeit verbringt aber für die durchschnittliche Klinik-Geburt finde ich die Liste durchaus sinnvoll:

Für die gebärende Person:

  • Mutterpass & Perso
  • Versichertenkarte
  • Langes Großes T-Shirt für den Tag der Geburt, in dem du dich wohl fühlst, das aber auch gerne dreckig werden kann 
  • Bademantel & Handtuch, ist viel bequemer als Krankenhaushemdchen und prima zum Stillen
  • warme Socken - absoluter pro Tipp bei einer langen Geburt
  • Haarband 
  • Lippenpflege, am besten als Stift, dann ist sie unter Wehen besser aufzutragen
  • Snacks & Getränke (gibt es aber auch vor Ort, spart aber Geld und ist gut für Mitternachtsheißhunger)
  • Strohhalmbecher, hilft bei Trinken unter Wehen enorm! 
  • Schlafsachen
  • Still-BHs, min. 1 Nummer größer, als deine alte Körbchengröße
  • Kulturbeutel
  • Handy mit Ladegerät
  • (Bar)Geld
  • Klamotten, die im 2. Trimester gepasst haben (Bauch geht nicht sofort zurück)

Tipp für den Partner/Die Partnerin: Nachricht vorschreiben für Verwandte usw., die er oder sie dann einfach per Broadcast versenden kann, genügend Kleingeld, Zahnbürste und Wechselklamotten, was zum Lesen oder so, zwischendurch wird es langwierig im Krankenhaus 

Fürs Baby:

  • 2 Langarmwickelbodys (Gr. 44-50, 44 aber nur bei Frühgeburten)
  • 1 langer Strampler am besten ganz zum Öffnen in Größe 50
  • 1 Wickeljacke in Größe 56
  • 1 Mütze
  • 1x Fäustlinge
  • 1 Paar Söckchen
  • 3 Mulltücher
  • 1 Nach Hause Fahr Outfit in Größe 50 
  • 1 Decke oder Overall, je nach Jahreszeit
  • Babyschale für die Heimfahrt

Das sind die Dinge, die ich ruhigen Gewissens empfehlen kann. Wie ist es bei euch? Habt ihr mehr oder weniger dabei gehabt?

Viele liebe Grüße 

Julia von baeli

Hinterlasse einen Kommentar

Baeli Tipp

Nachhaltig, praktisch, schön. Das ist baeli.