Das ist bestimmt nur eine Phase. Oder der nächste Entwicklungsschub. Oder….

Als Neu-Mama oder Neu-Papa wirst du vor viele Herausforderungen gestellt. Eine der für mich größten Herausforderungen dabei war und ist immer noch, das Verhalten meines Kindes zu verstehen und mich angemessen darauf einzustellen, ohne mein Kind oder mich zu überfordern. Das ist gar nicht so einfach und oft frage ich mich, ob ich alles richtig mache – bestimmt hat sich jede/r Mama/Papa von euch schon mal diese Frage gestellt.

In den ersten beiden Lebensjahren von Joschua gab es immer mal wieder Momente, in denen er wie ausgewechselt war: mal war er sehr weinerlich, oft sehr anhänglich und manchmal wollte er den ganzen Tag nur kuscheln. Als ich noch gestillt habe, hatten wir regelmäßig Tage oder Wochen, in denen er den ganzen Tag an meiner Brust nuckeln wollte. Jetzt, da er langsam größer wird, kommen noch ganz andere Zustände dazu: manchmal ist er total bockig, manchmal will er nur zum Papa, manchmal isst er kaum und manchmal sehr viel. Ihr seht also: es gibt total viele verschiedene Eigenschaften, auf die wir uns als Eltern plötzlich einstellen müssen und die das vorherige Dasein irgendwie umkrempeln.

Was mir dabei am meisten hilf ist, dass man immer und überall wieder liest: alles ist nur eine Phase. Das hat bestimmt jede/r von euch schonmal gehört und es stimmt tatsächlich! Jeder Zeitraum, in dem es ein bisschen anstrengender war, ist danach in einen entspannteren Zeitraum gewechselt und hat meistens ein völlig neues Kind mit sich gebracht 😉

Im ersten Jahr, wenn man noch nicht so sicher mit Allem ist, hat mir ganz besonders die Auflistung der Wachstumsschübe eines Babys geholfen. In den ersten 14 Lebensmonaten machen Babys etwa 8 Entwicklungssprünge durch, in denen sich ihre Weltsicht grundlegend ändert. Das bedeutet auch, dass sie viel mehr Unterstützung von uns Eltern in diesen Phasen brauchen. Auch nach diesen 14 Monaten entwickeln sich Kinder immer noch sooo schnell, sodass wir ihnen niemals übel nehmen können, dass sie uns mal mehr brauchen oder sich mal anders verhalten, als wir es gewohnt sind.

Zum Überblick hier die allgemeinen Daten zu den Entwicklungsschüben in der jeweiligen Lebenswoche, die aber bei jedem Baby auch abweichen können. Sie dienen zur Orientierung aber sollten einen auch nicht verrückt machen!

  1. Woche 5
  2. Woche 8
  3. Woche 12
  4. Woche 19
  5. Woche 26
  6. Woche 37
  7. Woche 47
  8. Woche 55

Bei uns half am Ende immer viel kuscheln und ablenken. Auch Teamwork mit Mama und Papa, sofern das möglich ist, hilft immer oder man ruft eine Freundin an, die mal für ein paar Stunden zu Unterstützung vorbei kommt. Die Babytrage bzw. das Tragetuch kann hier auch eine große Hilfe sein: ihr könnt euer Baby immer ganz nah haben und ihm zeigen, dass ihr da seid.

Wie sind eure Erfahrungen mit Entwicklungsschüben und schwierigen Phasen?

 

Viele liebe Grüße

Julia von baeli

Hinterlasse einen Kommentar

Baeli Tipp

Nachhaltig, praktisch, schön. Das ist baeli.